PehBehBeh

Erfahrungen eines Hobby-Webentwicklers

Website-Optimierung mit Google Page Speed

| 1 Kommentar

Am Wochenende kam man ja nicht um das Thema herum. Ich habe es gefühlte 1.000 Mal in meiner Timeline gelesen: „Die Ladegeschwindigkeit einer Website wird zum Ranking-Faktor!“. Also konnte ich nicht wiederstehen endlich mal Google Page Speed zu testen. Meine Erfahrungen habe ich in diesem Artikel festgehalten.


Installation

Die Installation läuft gänzlich einfach ab. Sofern man Firefox benutzt, muss man nur das Plugin installieren. Fertig.

Analyse

Die Analyse meiner Startseite ergab folgendes Ergebnis:

Page Speed - Übersicht

88/100 Punkten – das hört sich gar nicht so schlecht an. Aber es gibt anscheinend noch Einiges zu optimieren:

  • Minimize DNS lookups
  • Optimize images
  • Specify image dimensions
  • Use efficient CSS selectors

Optimize Images

Ich habe mir zunächst den Punkt vorgenommen, der sich am Einfachsten anhört. Eine Schande, dass ich die Bilder überhaupt noch nicht optimiert habe. Nach Ausklappen dieses Punktes erscheint folgende Liste:

Page Speed - Bilder optimieren

Man bekommt eine genaue Auflistung der „schlechten“ Bilder und zudem eine Möglichkeit die optimierte Version des Bildes herunterzuladen. Was will man mehr?

Nachdem ich die neuen Bilder hochgeladen hatte, stieg meine Bewertung auf 90/100 Punkte und das Thema „Optimize images“ wurde nicht mehr als Warnung markiert.

Specify image dimensions

Wie man auf folgendem Screenshot erkennen kann, fehlen bei acht Bildern auf meiner Startseite die Dimensionen. Diese Fehler lassen sich ebenfalls leicht beheben.

Page Speed - Bild-Dimensionen definieren

Die Bearbeitung gab mir einen weiteren Punkt – macht: 91/100 Punkten.

Use efficient CSS selectors

Dieser Punkt ist etwas komplizierter. Wie man sehen kann, sind ein paar meiner CSS-Selektoren alles andere als effizient:

Page Speed - Effiziente CSS-Selektoren

Zwei davon stammen aus dem Blueprint CSS Framework, an denen ich natürlich nicht rumfummeln will. Die anderen konnte ich so weit optimieren, dass meine Bewertung um einen weiteren Punkt anstieg und der Punkt „Use efficient CSS selectors“ mit einem grünen Haken versehen wurde. Aktueller Stand: 92/100 Punkten.

Minimize DNS lookups

Kommen wir nun zum letzten Punkt, der rot markiert wurde: „Minimize DNS lookups“. Zunächst die Übersicht:

Page Speed - DNS Lookups minimieren

Die Publicons von Bloggerei und Blogoscoop kann/darf man ja so nicht verändern. Bleiben also noch das CC-Icon, mein Gravatar und die jQuery-Library.

Das CC-Icon kann ich genauso gut entfernen – ein Link genügt schließlich, oder? Den Gravatar und jQuery habe ich dann noch zu meinem Appspot hinzugefügt und schon habe ich einen weiteren Punkt gutgeschrieben. In den grünen Bereich komme ich leider nicht bei den DNS lookups – für „gelb“ hat es aber gereicht.

Fazit

Insgesamt konnte ich ohne große Bemühungen von 88 auf eine Wertung von 93 Punkten kommen. Ich denke mit der Wertung kann ich ganz zufrieden sein. Bei Zeiten werde ich mir nochmal jeden einzelnen Punkt vornehmen, da es überall noch Kleinigkeiten zu optimieren gibt.

Ob sich die Mühe lohnt muss dann jeder für sich entscheiden. Ein besseres Ranking wird man wohl nur bekommen wenn die Wertung zuvor wirklich mies war – in meinem Fall also eher nicht.

Dir hat der Artikel gefallen?
Dann abonniere doch den RSS-Feed!